Hofgestalten

Wir stellen uns hier gern einmal vor oder lassen uns vorstellen. 

Wobei einige von uns sollte man am besten mal live erleben. ;) 

Werner Martens, (der Chef). 

Ein Unikat (ihn muss man wirklich erleben, man kann ihn kaum in Worte fassen), ein manchmal auch eigenwilliger Perfektionist. Als gelernter Maschinenschlosser wagte er 1987 den mutigen Schritt in die grüne Branche. Er bastelt allerdings immer noch gern an Maschinen rum. Sein Fachwissen hat er sich mit großer Leidenschaft angeeignet und es ist uns allen ein wertvoller Schatz. Neben seinen vielfältigen Talenten ist eins immer geblieben, der Gemüseanbau als eines seiner liebsten Hobbys. Werner kennt außerdem so fast jeden Bäcker oder Schlachter zwischen Hannover und Flensburg (ihn erkennt man dort auch) und er gehört zu den wenigen Menschen die ohne Navi nach Hause finden (dauert es auch noch so lang). Er ist unser Spezialist für alle Fragen rund um den Garten- und Landschaftsbau und beim Thema Obst und Gemüse. Wenn man mit ihm durch Buchholz fährt kann er einem zu jedem zweiten Garten eine kleine Geschichte erzählen, also er kennt sich aus in euren Vorgärten. 

Jutta Martens (die Frau vom Chef oder auch die heimliche Chefin) ist die gute Seele des Hauses. Ohne ihren Fleiß wären schon viele Pflanzen vertrocknet und den ganzen Papierkram erledigt sie auch noch nebenbei. In unserer Küche hat sie schon viele Tränen getrocknet, egal ob Nachbar, Kunde oder Lieferant sie hat für jeden ein offenes Ohr und meist auch einen Kaffee. Auch sie stammt ursprünglich nicht aus der Gärtnerbranche sondern verkaufte Schreibwaren in Hamburg. Deshalb markiert sie vielleicht immer noch ihre Lieblingskugelschreiber mit ihrem Namen. Ihr Fachwissen ist ebenfalls beeindruckend und sie kennt jeden Strauch auf dem Hof und findet ihn auch unter tausenden raus. Viele Stammkunden kommen wegen ihr und ihrer herzlichen Art. Sie liebt Bauerngärten und ist ein Freund von natürlich gewachsenen Pflanzen. Die saisonalen Beet- und Balkonblumen werden von ihr so liebevoll und geduldig gepflegt wie von keiner anderen. 

Mona Martens die Tochter, die niemals, wirklich niemals was mit Pflanzen machen wollte. Dies schien ihr langweilig und öde. Lieber wollte sie in die Medizin / Pharmazie und rührte fleißig Salben. Heute kann sie sich nichts schöneres vorstellen als mit Blumen und Pflanzen zu arbeiten. So kann es gehen. Durch ihre Ausbildung als Pharmazeutisch-technische-Assistenstin fühlt sich den Kräutern, Stauden und Heilpflanzen sehr verbunden. Außerdem macht es ihr großen Spaß Veranstaltungen vorzubereiten und Feiern und Feste floristisch zu gestalten. Den Menschen die Natur wieder etwas näher zu bringen und den Blickwinkel für natürliche Vorgänge und Kreisläufe zu schärfen ist ihr eine wichtiges Anliegen. Sie setzt sowohl beim Pflanzeneinkauf, als auch der Gartengestaltung und in vielen anderen Bereichen des Lebens auf Vielfalt statt Einfalt. 

Der Hof

Der Hof besteht aus vielen Freiflächen, denn die Pflanzen sollen Frischluft bekommen. Es gibt eine Baumschulfläche und ein paar Foliengewächshäuser welche uns zum Überwintern einiger Pflanzen, zum Wetterschutz der Saisonblüher und zum Gemüseanbau dienen. Außerdem gibt es einen Teich mit vielen Fröschen, die Schattengarage und den Pavillon. Natürlich verändert sich der Hof laufend in seiner Aufteilung und seiner Struktur, denn in 30 Jahren passiert natürlich viel. Vielleicht räumen wir auch ganz gerne mal um und deshalb sieht es immer etwas anders aus. Um erste Eindrücke zu gewinnen haben wir euch hier eine kleine Bildergalerie zusammen gestellt.